Einsätze 2020

17.10.2020: Brandeinsatz: unklare Rauchentwicklung

Heute Nachmittag wurden die Feuerwehren Osterhusen und Hinte um 16:10 Uhr in die Straße "Am Heem" in Osterhusen alarmiert. Die Bewohner einer Wohnung hatten bei ihrer Rückkehr ins Haus eine starke Rauchentwicklung und einen piependen Rauchmelder festgestellt.

Nachdem sie selbst keine Ursache feststellen konnten wählten sie den Notruf. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war die Wohnung rauchfrei, aber ein intensiver Brandgeruch konnte wahrgenommen werden. Ein Trupp der Feuerwehr Osterhusen erkundete mit der gerade erst beschafften Wärmebildkamera das Obergeschoss und die Feuerwehr Hinte kontrollierte mit ihrer Wärmebildkamera parallel das Erdgeschoss. Nach kurzer Suche konnte die Ursache in der Küche gefunden werden. Auf einem Toaster konnte ein angebranntes Toastbrot festgestellt werden. Nachdem die Sachen ins Freie gebracht wurden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Die Bewohnerin wurde vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht, da nicht ausgeschlossen werden konnte das Sie Rauchgase eingeatmet hatte.

Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren Osterhusen und Hinte und der Rettungsdienst des Landkreises Aurich. Nach ca. 45 Minuten konnte die Einsatzstelle verlassen werden.

    


06.10.2020: Hilfeleistung Personensuche in Großheide

Heute Morgen wurden wir zur Unterstützung der Polizei bei einer Personensuche in die Gemeinde Großheide alarmiert.

Nachdem die Drohnengruppen der Feuerwehr Wiesmoor und der Feuerwehr Ochtersum (LK Wittmund) bereits in ihren zugeteilten Suchgebieten aktiv waren, wurden wir um 03:36 Uhr zur weiteren Unterstützung alarmiert. 5 Einsatzkräfte machten sich daraufhin mit dem ELW 1 auf den Weg. Nach kurzer Einweisung in die Lage und das zuteilen eines Suchgebietes wurde die Drohne startklar gemacht und die Suche begann.

Kurz nach dem Start setzte starker Regen mit heftigen Windböen ein, sodass ein Drohnenflug nicht mehr sicher war. Daher mussten die Drohnen gegen 05 Uhr den Einsatz unterbrechen. Aufgrund der andauernden Wetterlage wurde der Einsatz für die Drohnen gegen 6:15 Uhr abgebrochen.

Gegen 08:40Uhr forderte die Leitstelle telefonisch beim Ortsbrandmeister erneut die Drohnengruppe aus Osterhusen an. Kurz vor dem ausrücken der 3 Kameraden kam von der Leitstelle die Rückmeldung das die Person gefunden wurden und der Einsatz abgebrochen werden kann.


01.08.2020: Hilfeleistung: Personensuche in Wiegboldsbur

Am Samstag wurde die Drohnengruppe der Feuerwehr Osterhusen um 17:29 Uhr in die Gemeinde Südbrookmerland zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehren bei einer Personensuche alarmiert. 
Vermisst wurde eine ältere Frau seit dem Vormittag. Im Einsatzverlauf wurden dann auch die Drohnengruppen der Feuerwehren Osterhusen und Wiesmoor alarmiert. An der Einsatzstelle wurde denDrohnengruppen durch die Einsatzleitung Suchabschnitte zugeteilt. 
Die sechs Einsatzkräfte aus Osterhusen machten die Drohne startklar und begannen mit der Suche. Kurz nach dem Start kam die Rückmeldung das die Person durch Anwohner gefunden wurde. Somit konnte der Einsatz nach kurzer Zeit beendet werden.
Insgesamt waren rund 110 Einsatzkräfte mit 20 Fahrzeugen an der Suche beteiligt. Aus Osterhusen waren es sechs Kräfte mit zwei Fahrzeugen.

28.06.2020: Heumessung

Am Sonntag ging es um den vorbeugenden Brandschutz. Ein Landwirt bat uns seine Heuballen einmal zu überprüfen, bevor er diese an endgültiger Stelle einlagert.

Natürlich kamen wir der Bitte nach und überprüften stichprobenartig den Erntevorrat und konnten dabei glücklicherweise keine erhöhten Werte feststellen.


17.05.2020: Hilfeleistung: Personensuche in Leybuchtsiel

In der Nacht auf den 18.05. wurde die Drohnengruppe der Feuerwehr Osterhusen um 23:40 Uhr nach Leybuchtsiel, einem Teil der Stadt Norden, alarmiert.

Vor Ort galt es die Kräfte der Feuerwehr Norden mit der Drohne bei einer Personensuche zu unterstützen. Passanten hatten in der Nähe einer Kurbelfähre Hilferufe vom Norder Tief wahrgenommen und hatten den Notruf gewählt. An der Paddel und Pedal-Station war ein Kajak ausgeliehen worden, welches nicht wie vereinbart zurückgegeben wurde.  Nach einer kurzen Abstimmung mit dem Einsatzleiter und den weiteren Drohnengruppen wurde das sehr weitläufige Gebiet in Abschnitte aufgeteilt. Wir suchten mit unserer Drohne den Uferbereich des Sammelbeckens ab und im weiteren Verlauf das südliche Ufer des Norder Tiefs.

Im Verlauf des Einsatzes wurde durch Kameraden der Feuerwehr Norden das vermisste Kajak gefunden, jedoch war der Nutzer nicht auffindbar. Nach Ermittlungen der Polizei konnte die vermisste Person dann zu Hause angetroffen werden und der Einsatz wurde abgebrochen.

Im Einsatz waren die Feuerwehr Norden, die Drohnengruppen aus Wiesmoor, Emden und Osterhusen und die Polizei.


11.04.2020: Brandeinsatz: Zimmerbrand gemeldet

Heute Morgen um kurz nach 09:00 Uhr wurden wir zu einem Zimmerbrand nach Hinte / Haskamp alarmiert. Noch vor dem Ausrücken kam von der Leitstelle die Rückmeldung das Feuer sei bereits erloschen. Wir blieben zunächst in Bereitstellung am Feuerwehrhaus bis vom zuständigen Ortsbrandmeister die Rückmeldung von der Einsatzstelle bestätigt werden konnte und der Einsatz somit abgebrochen wurde. 


02.03.2020: Hilfeleistung: Gefahrgutlaster kippt um

Heute Morgen um kurz nach sieben Uhr wurden wir zu einem Gefahrgutunfall auf der B210 zwischen Loppersum und Georgsheil alarmiert.

Ein mit ca. 30.000 Liter Diesel beladener LKW war aus ungeklärter Ursache auf die Berme geraten und umgestürzt. Glücklicherweise blieb der Fahrer unverletzt und konnte sich selbst aus dem Führerhaus befreien. Wir gingen zunächst in Bereitstellung, um die Kameraden des Gefahrgutzuges aus Sandhorst beim Umpumpen zu unterstützen. Im weiteren Einsatzverlauf stellten wir noch zwei Atemschutzgeräteträger, die während des Umfüllvorganges gemeinsam mit Kameraden aus Uthwerdum den Brandschutz sicherstellten.

Auch unsere Drohne kam zum Einsatz und machte hilfreiche Bilder aus der Luft. Gegen 12 Uhr konnten wir uns größtenteils aus dem Einsatz rauslösen, da die Umfüllarbeiten abgeschlossen waren. Die Bergung des  LKW durch einen angeforderten Kran wurde durch die örtlichen Feuerwehren der Gemeinde Südbrookmerland abgesichert.

Nachdem Fahrzeug und Gerät wieder einsatzbereit waren, wurde der Einsatz für die 19 Kameraden aus Osterhusen beendet. Insgesamt waren rund 110 Einsatzkräfte beteiligt. 

 

Hier geht zum Video-Beitrag von OZ-Online und NonstopNews.

 

 


27.02.2020: Hilfeleistung: Unterstützung Pflegedienst

Gestern Abend kurz nach 20 Uhr wurden Ortsbrandmeister und Stellvertreter der Feuerwehr Osterhusen zu einer Hilfeleistung alarmiert.
Eine Seniorin war zu Hause aus ihrem Sessel gerutscht und konnte aus eigener Kraft nicht wieder aufstehen. Der durch den Hausnotruf angeforderte Pflegedienst konnte der Dame auch nicht alleine aufhelfen und forderte daher die Hilfe der Feuerwehr an.
Nach 15 Min war der Einsatz für die beiden Führungskräfte der Ortsfeuerwehr erledigt.

25.02.2020: Brandeinsatz: Feuer im Rathaus (Szenario)

Heute wurden wir um ziemlich genau 16:30 Uhr zu einem Feuer im Rathaus der Gemeinde Hinte alarmiert. Nach Ankunft an der Einsatzstelle wurde schnell klar, dass es sich um eine unangekündigte Alarmübung handelte und alle Feuerwehren der Gemeinde Hinte alarmiert waren.

Unsere Aufgabe bestand in der Menschenrettung unter Atemschutz aus dem verrauchten Gebäude und dem herstellen einer Anleiterbereitschaft für den zweiten Rettungsweg aus dem Obergeschoss.

Wir waren mit 15 Einsatzkräften an der Übung beteiligt.

 

Hier der Pressebericht des Kreisfeuerwehrpressesprechers Manuel Goldenstein:

 

Feuer im Rathaus Hinte fordert 91 Einsatzkräfte - Szenario

Am Dienstag wurden die Feuerwehren der Gemeinde Hinte (LK Aurich) zu einem Feuer im Heizungsraum des Rathauses alarmiert. Der Betrieb im Rathaus lief noch auf Hochtouren und somit waren Menschenleben in Gefahr. Glücklicherweise handelte es sich dabei um die jährliche geheime Gemeindeübung der Freiwilligen Feuerwehr Hinte. Beim Eintreffen der Feuerwehren war die Menschenrettung und Evakuierung vordergründig. Rund 30 Personen wurden aus dem Gebäude evakuiert. Drei Personen mussten unter Atemschutzgerät von mehreren Trupps aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden und eine Person aus dem Erdgeschoss. Parallel zur Rettung wurde eine Löschwasserversorgung aus dem angrenzenden Kanal aufgebaut, sowie aus einem Hydranten. Die Schnelleinsatzgruppe Sanität des DRK Hinte kümmerte sich um die verletzten und die evakuierten Personen. Nach rund 40 Minuten war die Übung erfolgreich beendet. Gemeindebrandmeister Jan-Gerhard Diekena bedankte sich bei den 91 Einsatzkräften von Feuerwehr und DRK, die mit insgesamt 12 Fahrzeugen angerückt waren und zeigte sich sehr zufrieden. Sascha Ukena, als allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, dankte den Einsatzkräften ebenfalls und war erstaunt, wie schnell so viele ehrenamtliche Einsatzkräfte zu einer Tageszeit vor Ort sind, zu der die meisten noch arbeiten. Auch er war zufrieden mit der Übung.

 

Bilder: Manuel Goldenstein und Christian Mudder

 

 


05.01.2020: Brandsicherheitswache Neujahrsturnier

Am Sonntag haben wir mit drei Kameraden eine Brandsicherheitswache beim Neujahrsturnier des TUS Hinte in der Dreifachsporthalle in Hinte gestellt. Der Nachmittag verlief ohne besondere Vorkommnisse.